2018

Dezember 2018

Weihnachtsfeier beim Verein Seniorenhilfe Rödermark

Wie bereits in den Vorjahren wurde wieder in der Kelterscheune in Urberach gefeiert. Mit Kaffee und Kuchen, versteht sich. Zehn Tische für 80 Personen waren festlich geschmückt, 80 Weihnachtsmänner guckten aus den Tassen. 79 Gäste konnten wir begrüßen, die Kelterscheune war also sozusagen bis auf den letzten Platz gefüllt. Das freut die Helfer, die alles vorbereitet hatten, natürlich besonders. Die von Mitgliedern selbstgebackenen Torten waren im Nu verspeist. Höhepunkt war in diesem Jahr der Auftritt der beiden „Macher“ des Urberacher Wohnzimmer-Theaters. Mit Sketchen boten  Friederike und Oliver Nedelmann ein kurzweiliges Bühnenprogramm. Schneller Figurenwechsel von der Kantinenfrau bis zum Sträfling und ebenso schneller Kostümwechsel gestalteten das Ganze lebendig. Ein nettes und unterhaltsames Programm.

??? Bild

Bild: Kelterscheune mit „Umkleide-Garderobe  

 

Oktober 2018

Über diese Brücke/durch dieses Tor müßt ihr gehen...

 

Der letzte größere Ausflug des Vereins Seniorenhilfe Rödermark in diesem Jahr führte mit dem Bus nach Worms. Ausgebucht bis auf den letzten Platz, herrliches Oktoberwetter, staufreie Autobahn, was wollte man mehr. Nach dem Mittagessen in einer Gaststätte am Rhein folgte eine Stadtführung mit dem Bus und mit sachkundigen Erläuterungen durch eine Stadtführerin. Wie heißt es im Internet: In Worms ist Geschichte hautnah und allgegenwärtig: Hier stritten Königinnen, hielten Kaiser Hof und wurden Schriften verteidigt. Die „Stadt der Religionen“ bietet ihren Besuchern mit Themen wie jüdische Geschichte, Reformation und dem Dom Highlights der europäischen Kulturgeschichte zwischen Mittelalter und Neuzeit. So liegt der älteste jüdische Friedhof Europas aus dem 11. Jh. mit über 2000 erhaltenen Grabinschriften in Worms, der Sage nach versenkte Hagen den Nibelungenschatz bei Worms im Rhein und Luther hat seine Thesen verteidigt.

Nach der Stadtführung folgte eine Führung durch den Dom, der wie die in Mainz und Speyer, zu den drei berühmten Kaiserdomen am Rhein gehört. Ein Höhepunkt aus jüngerer Zeit ist der barocke Hochaltar von Balthasar Neumann. Am nördlichen Kaiserportal soll übrigens der legendäre Streit zwischen den Nibelungen-Königinnen Kriemhild und Brünhild stattgefunden haben, der schließlich zur Ermordung Siegfried des Drachentöters und zum Untergang des burgundischen Reiches führte. Alles Geschichte, mit der sich fast jeder schon einmal mehr oder weniger intensiv beschäftigt haben, die hier sichtbar wird.

 

 

August 2018

Busfahrt zur Weinprobe

Wie in jedem Jahr hat der Verein Seniorenhilfe Rödermark zu einer Busfahrt mit Weinprobe eingeladen. Dieses Jahr ging es in die Pfalz, zu einem Weingut in Weisenheim am Berg. Der Ort liegt etwas abseits der „Wein-Rennstrecke“, etwa 5 km nördlich von Bad Dürkheim. Das Weingut Messer Krämer ist ein Familienbetrieb abseits vom Trubel der Weinstraße und führt neben der eigentlichen Wein-Herstellung ein kleines Restaurant, ein Gästehaus und natürlich eine Probierstube. „Traditionell bürgerlich aber doch modern und verführerisch präsentiert sich unser Weingut, Gästehaus und Restaurant. Lassen Sie sich dahintreiben und genießen Sie einen Einblick in unsere Arbeit rund um den Wein und Ihr Wohl. Wein ist nicht nur unsere Arbeit sondern eine Leidenschaft…“ Nach der Busfahrt stand zunächst das Essen im  italienisch geführten Lokal auf dem Programm, pünktlich nach dem Essen die Flucht vor dem kräftigen Gewitter in das Lokal und danach die ausgiebige Weinprobe; wegen der doch sehr warmen Witterung reduziert auf leichte Weißweine. Und es wurden selbstverständlich die aktuellen Neuigkeiten aus Rödermark ausgetauscht, wie das bei unseren Veranstaltungen eben so üblich ist.


 

Die Chefin...                                                          ... das Weingut ...

... die Gäste

 

 Juli 2018, Sommerfest

 

Nicht unbedingt strahlender Sonnenschein, aber warmes Wetter ohne Regen, so muss das alljährliche Sommerfest im Kleingartenverein einfach gelingen. Dieser feiert an dem folgenden Wochenende sein Sommerfest, so dass Zelt, Grill und Sitzmöbel mehrfach genutzt werden können. Selbst hergestellte Salate sowie leckere Bratwürste taten ihr übriges und die Gäste waren ganz offensichtlich zufrieden. Es ist bereits seit vielen Jahren Tradition; der Verein Seniorenhilfe feiert im Juli sein Sommerfest im Kleingartenverein.

 

Es zeigt sich immer wieder, die monatlichen Treffen werden gerne angenommen. Raus aus den eigenen vier Wänden und mit Bekannten Neuigkeiten austauschen oder alte  Erinnerungen auffrischen.

 

 

 

April 2018, 20-Jahr-Feier

1998 gegründet, also stand 2018 eine Feier zum zwanzigjährigen Bestehen an. Das wurde dann auch in der festlich eingerichteten Kulturhalle in Ober-Roden mit 230 Besuchern gefeiert. Festvortrag vom 1. Vorsitzenden, Grußworte vom Ersten Kreisbeigeordneten aus Dietzenbach Carsten Müller, vom Ersten Stadtrat der Stadt Rödermark Jörg Rotter, von Werner Popp für den Ortsvereinsring sowie von Hans-Peter Schmücker von der Sparkasse Dieburg zeigten, dass die Tätigkeit des Vereins insbesondere für die Seniorinnen und Senioren eine wichtige Rolle in der Stadt spielt.

Beginnend mi Kaffee und Kuchen...

... folgte der Erste Vorsitzende mit seinem Festvortrag ...

... sowie die Ehrung einiger Vereinsmitglieder.

Von links: Erhard Grams, Olga Fey/Bürodienst, Christa Wolter, Gitte Bühring/Bürodienst, Christel Görlich, Hermann Bühring/Bürodienst, Renate Naumann, Hanne Botsch/Bürodienst

Abgerundet wurde das Programm durch eine Revue der "Pepperroses". Wie heißt es in der Internetseite der Gruppe:

Die Pepperroses entführen Sie in die Zeit der 20er–40er Jahre. Eine Revue mit Charme und

Chic, mit Gesang und Texten begleiten wir Sie auf einer Zeitreise zurück in die Welten zwi-schen Aufbruch und Untergang, zwischen Bubikopf und Heimatfront. Das Programm kreist um die Zeit der 20–40er Jahre.

Das war dann auch so!

8 Damen sorgten für tolle Unterhaltung mit Melodien, die älteren Menschen noch sehr gut in Erinnerung sind.

 

 

März 2018

Der Vorstand 2018, v. li:

Erika Mohammadian, Veronika Hain, Ursel Wetzel, Helga Hoffmann (Finanzen), Erhard Grams (1. Vorsitzender),

Karl-Heinz Fey, Ingrid Simon,  Brigitte Ohmer, Dr. Ragnar Klau (Schriftführer)

 

 

Januar 2018

Neujahrsempfang der Seniorenhilfe Rödermark

Traditionsgemäß steht bei der Seniorenhilfe Rödermark das Treffen im Januar unter dem Motto „Neujahrsempfang“ und wird verbunden mit aktuellen Themen. In diesem Jahr standen die Tätigkeiten der Stadtverwaltung mit Blick auf Seniorinnen und Senioren zur Diskussion. Das Thema wurde gut aufgenommen, weiß man doch meist nur sehr wenig darüber, was von welchen Einrichtungen in Stadt und Kreis angeboten wird. 65 Gäste hörten den Ausführungen von Frau Merten, der Leiterin der Fachabteilung Sozialer Dienst, interessiert zu.

In dieser Fachabteilung kümmern sich mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  unterschiedlicher Aufgabenstellung um  Probleme von Seniorinnen und Senioren. Ähnlich wie bei dem Verein Seniorenhilfe besteht eine Säule darin, Mittel gegen Vereinsamung anzubieten. Seniorentreffs und die bekannten Weihnachtsfeiern und Ausflüge mit dem Schiff sind hinreichend bekannt. Aber es gibt natürlich viele andere  Themen, z. B. Beratung über Gesetze und deren Auslegung, Angehörigen-Beratung, Schuldner-Beratung und viele weitere meist sehr persönliche Anliegen. Immerhin waren Ende 2017 knapp 6.200 von 29.000 Bürgern älter als 65 Jahre und da gibt es schon den einen oder anderen, der mit seinem Leben im Alter nicht alleine klarkommt. Dies betrifft z. B. auch seniorengerechte Wohnungen und Heime. Im Bereich seniorengerechte Wohnanlagen sieht Frau Merten die Stadt recht gut aufgestellt, in den vergangenen 10 Jahren sind einige Einrichtungen entstanden die z. T. Pflege und Betreuung anbieten und sehr gut angenommen wurden.

Für Beratungen stehen die Mitarbeiter jederzeit zur Verfügung, Interessenten können gerne einen Beratungstermin vereinbaren.