2017

Dezember 2017

 

 

Weihnachtsfeier bei der Seniorenhilfe Rödermark

Die letzte Veranstaltung der Seniorenhilfe Rödermark fand in diesem Jahr in der Kelterscheune statt. Mit einer kleinen Weihnachtsfeier wurde der Reigen von 12 Treffen im Jahr 2017 beendet. Zur Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest wurden gemeinsam zwei Weihnachtslieder gesungen und danach folgte die gemütliche Runde mit Kaffee und Kuchen. Die Kelterscheune war gut gefüllt, fast 70 Seniorinnen und Senioren nahmen die Gelegenheit wahr, die eigenen 4 Wände zu verlassen und mit gleichgesinnten aktuelle Neuigkeiten auszutauschen. Danach folgte eine Darbietung von 8 Ballettschülerinnen des MTV-Urberach. Ausgewählte Solistinnen führten ein Teil des schon im März in der Kulturhalle erfolgreich aufgeführten Stückes „Prinzessinnen in Not“ vor. Die Leitung der Ballettgruppen liegt bei Susanne Voss. Sie führt beim MTV eine Ballettabteilung, in der klassisches Ballett, spielerisches Training und die Einstudierung kleiner Tänze angeboten wird. Und dies für Kinder ab 4 Jahren. Die Ballettmädchen erhielten für ihren Auftritt viel Beifall, und so war die Veranstaltung eine gelungene Einstimmung auf Weihnachten.

Im Jahr 2018 besteht der Verein 20 Jahre und das wird im April gebührend gefeiert werden. Und die monatlichen Treffen, jeweils am 2. Donnerstag im Monat, beginnen mit dem Neujahrsempfang am 11. Januar im Mehrzweckraum der Halle Urberach.

 

 

 

 

November 2017

Hand in Hand bei der Seniorenhilfe Rödermark

"Was geht uns Indien an, lösen wir doch erst einmal unsere eigenen Probleme", so könnte man meinen. Spätestens wenn man den Vortrag von Elmar jung hört und die beeindruckenden Bilder sieht, wird man schnell eines anderen belehrt. Vor 25 Jahren gründete Herr Jung, der katholische Pfarrer aus Ober-Roden, ein Hilfsprojekt für Indien und nannte es HandinHand. Mit diesem Projekt unterstützt er Bedürftige in Indien, nicht über allgemeine Spendenorganisationen sondern ganz persönlich und direkt vor Ort. Es geht dabei weniger um große Projekte, sondern darum, z. B. Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen, eine Werkstatt einzurichten, stabile Häuser zu  bauen, die lediglich 1.200 € Euro kosten und vieles andere mehr. In seinem Vortrag erläuterte er, was man mit geringen Mitteln tun kann, Beispiel eine Augenoperation für 48.- €. Und Indien ist nur ein Land, das Hilfe benötigt. Man möchte sich wünschen, dass es noch viele „Elmar Jung“ gibt, die solche Hilfe ehrenamtlich leisten. Der Vortrag hat alle sehr beeindruckt und so war es folgerichtig, dass der Inhalt des Sparschweins direkt als Spende weitergeleitet wird.

 

 

 

 

 

Oktober 2017

Das Interesse an unserem Ausflug zum Früchteteppich in Hünfeld-Sargenzell war sehr groß, im Nu waren die 50 Plätze im Bus belegt. Es schien, als hätten die Teilnehmer/innen geahnt, dass das Wetter an diesem Tag kaum besser hätte sein können.
 

 
 
   
 
 
 
 

August 2017

Busfahrt zur Weinprobe

Einer der Höhepunkte im Programm der Seniorenhilfe Rödermark ist in jedem Jahr die Busfahrt zu einer Weinprobe, so auch dieses Jahr. Wie im vergangenen Jahr ging es mit dem Bus zum Weingut Hildegardishof, etwas oberhalb von Bingen gelegen mit einem liebevoll mit Oleandern und Palmen bepflanzten Hof; man hatte den Eindruck, mitten in der Toskana zu sein, wobei der Regen das Bild allerdings etwas trübte. Im Probierraum konnte das vorbestellte Mittagessen eingenommen werden und danach folgte die eigentliche Weinprobe. Fünf Weine aus der Region wurden vorgestellt und geprobt. Begleitet wurde die Weinprobe mit fachkundigen Kommentaren der Chefin, verbunden mit lustigen Sprüchen rund um den Wein. Es war erkennbar, dass sie Tochter eines Karnevalisten ist.

... die fröhliche Runde...

... und die fachkundige Nachlese

 

Juli 2017

Sommerfest im Kleingartenverein

Mittwoch noch Platzregen, Donnerstag, dem Tag unseres Sommerfestes, dann strahlender Sonnenschein. So musste das alljährliche Sommerfest einfach gelingen. Selbst hergestellte Salate sowie leckere Bratwürste taten ihr übriges und die 90 Gäste waren ganz offensichtlich zufrieden. Es ist bereits seit vielen Jahren Tradition; der Verein Seniorenhilfe feiert im Juli sein Sommerfest im Kleingartenverein. Dieser feiert an dem folgenden Wochenende sein Sommerfest, so dass Zelt, Grill und Sitzmöbel mehrfach genutzt werden können.

 

 

  

....Parkplätze für Seniorenporsche

 

 

 

Juni 2017

Beim Treffen im Juni stand das Thema 500 Jahre Reformation zur Diskussion. Dafür konnten wir Pfarrer Carsten Fleckenstein aus Ober-Roden gewinnen. „Trennendes und Verbindendes der beiden Konfessionen im Hinblick auf 500 Jahre Luther“ war das Thema. Ist das Trennende heute noch ein Thema in unserem Alltag? Oder nur noch unter Theologen? Vor etwa 50 Jahren musste man die Frage noch ziemlich eindeutig beantworten. Wenn es damals hieß, katholischer Sohn will evangelische Tochter heiraten oder umgekehrt fingen die Probleme in den Familien an. Sie erinnern sich? In diesem Punkt konnte Pfarrer Fleckenstein Entwarnung geben, dies ist heute bei weitem nicht mehr so verankert. Anders allerdings bei Fundamentaltheologen, insbesondere aus der katholischen Seite. Aktuelles Beispiel: „Sachlich sind die Unterschiede zwischen der katholischen Kirche und den reformatorischen Gemeinschaften nach wie vor erheblich. Das wird allerdings nicht selten durch eine fragwürdige Ökumene unterschlagen…“ Hoffentlich dauert es nicht nochmals 500 Jahre.

... auch Dr. Martin Luther selbst gab sich die Ehre

 

 

Mai 2017

Mai 2017

Ausflug nach Seligenstadt

Der erste von 3 Ausflügen führte Mitglieder und Freunde des Vereins Seniorenhilfe Rödermark mit dem bis auf den letzten Platz besetzten Bus nach Seligenstadt. Dort stand die Besichtigung der Privatbrauerei Glaabsbräu auf dem Programm. Zunächst wurde in der auf dem Gelände der Brauerei gelegenen Gaststätte Römischer Kaiser eine zünftige Mahlzeit eingenommen. Diese Gaststätte war vor 270 Jahren die Geburtsstätte der Brauerei. Bei der anschließenden Besichtigung folgte eine Vorstellung der verschiedenen Generationen von Bierbrauern mit ihren damals üblichen Gerätschaften. Glaabsbräu ist die einzige Privatbrauerei im Rhein-Main Gebiet, sie liegt mitten in der Altstadt von Seligenstadt und wird in neunter Generation derzeit von Robert Glaab geführt. Weiter ging es in den Neubau der Brauerei, in der modernste Technik eingesetzt wird. Aber nicht nur das, es finden dort u. a. auch Konzerte und andere Events statt; ohne Frage ein besonderes Ambiente. Zum Abschluss war eine Verkostung verschiedener Biere möglich – wie gut, dass der Ausflug mit dem Bus erfolgte.

 

 

 

März 2017

Jahreshauptversammlung des Vereins Seniorenhilfe Rödermark e.V.

Mit fast 50 Mitgliedern war die Jahreshauptversammlung, in der dieses Jahr wieder Vorstandswahlen anstanden, gut besucht. Zunächst gab der Erste Vorsitzende Erhard Grams einen Überblick über die Geschehnisse der vergangenen 2 Jahre. Viele ehrenamtlich geleistete Stunden haben Mitglieder und Vorstand erbracht, um älteren Menschen zu helfen. Dem Verein gehören aktuell 415 Mitglieder an, davon beteiligten sich 120 aktiv an den Hilfeleistungen und an der Durchführung der monatlichen Treffen.

Das Durchschnittsalter der Mitglieder hat sich erhöht, es liegt jetzt bei 77,4 Jahren und es geht weiter aufwärts. So erfreulich es auch ist, dass sich auch hier die steigende Lebenserwartung abzeichnet, dem Verein fehlen jedoch auch jüngere „Rentner“, die bereit und in der Lage sind, zu helfen. Dies trifft im Übrigen auch auf ähnliche Verein in anderen Gemeinden zu; ein Verein berichtet davon, dass von 10 Neu-Mitgliedern 9 Hilfe benötigen und nur 1 Mitglied noch Hilfe leisten kann. Unter Hilfe versteht der Verein keine Pflegeleistungen o. ä. Das können und dürfen die Mitglieder gar nicht. 40 % der Hilfeleistungen sind Begleitungen zum Arzt oder ins Krankenhaus, verlangen eigentlich nur „Zeit“. Aber auch Hilfeleistungen im Haushalt, beim Einkaufen und Betreuung bei stundenweiser Abwesenheit eines Partners stehen auf dem Programm. Und dafür sind neue Mitglieder immer willkommen.

Eine weitere Säule des Vereins sind die monatlichen Treffen, die meist mit nicht nur für die ältere Generation interessanten Vorträgen verbunden sind. Jeweils am zweiten Donnerstag im Monat findet ein Treffen statt, der Plan für das lfd. Jahr ist in der Geschäftsstelle abrufbar, aber auch im Internet unter seniorenhilfe-roedermark.de nachzulesen. Diese Treffen dienen der Information, haben vor allem aber die Aufgabe, ältere Menschen dazu zu bewegen, ihre 4 Wände zu verlassen und ggf. Bekanntschaften mit anderen zu schließen. Unter Bekannten lässt sich im Falle eines Falles leichter Hilfe realisieren.

Nach dem Bericht wurde der bisherige Vorstand einstimmig entlastet. Anschließend wurde ein neuer Vorstand gewählt, der für die nächsten 2 Jahre den Verein leiten soll. Gewählt wurden: 1. Vorsitzender: Erhard Grams, 2. Vorsitzender (z. Zt. nicht besetzt) , Schriftführer: Dr. Ragnar Klau, Schatzmeisterin: Helga Hoffmann, Beisitzer: Veronika Hain, Erika Mohammadian, Brigitte Ohmer, Ingrid Simon, Ursula Wetzel, Karl-Heinz Fey. 

Das Bild hatten wir bereits 2016? Stimmt, aber der Vorstand ist ja auch fast unverändert geblieben, nur 1 Jahr älter.

Von links: Veronika Hain, Ursel Wetzel, Karlhein Fey, Erhard Grams, Helga Hoffmann, Ingrid Simon, Erika Mohammadian, Brigitte Ohmer, es fehlt der Schriftführer Dr. Ragnar Klau.

 

 

Februar 2017

Heringsessen im Restaurant Zagreb Halle Urberach

 

 

 

Januar 2017

Kandidaten für die Wahl zum Bürgermeiser bei der Seniorenhilfe

Traditionsgemäß steht bei der Seniorenhilfe Rödermark das Treffen im Januar unter dem Motto „Neujahrsempfang“ und wird verbunden mit aktuellen Themen. Für Rödermark ist das aktuellste Thema die bevorstehende Wahl eines Bürgermeisters. Vier Kandidaten haben sich beworben, Carsten Helfmann, Roland Kern, Samuel Diekmann und Tobias Kruger. Vorgeschlagen von den im Parlament vertretenden Parteien, aber, da es eine Personenwahl ist, eigentlich unabhängig hiervon.

Für alle sollten Wahlen eine Bürgerpflicht sein. Insbesondere die ältere Generation sieht das nach wie vor so und so lag es nahe, den Seniorinnen und Senioren bei passender Gelegenheit die Kandidaten vorzustellen. Die Moderation hatte Peter Schröder übernommen. Mehr als 80 Zuhörer waren gekommen und lauschten aufmerksam 2 Stunden lang den Vorstellungen der Kandidaten. In der Diskussion wurden Themen der Rödermärker Lokalpolitik behandelt, Schwerpunkt waren dabei diverse Verkehrsprobleme. Und alle Kandidaten bezeugten ihre Verantwortung für die ältere Generation und ein offenes Ohr für deren Probleme.

Möglicherweise hat es dem einen oder anderen Besucher Hilfe bei seiner Entscheidung gegeben, welchem Kandidaten er seine Stimme gibt. In jedem Fall aber hoffentlich die Anregung, unbedingt wählen zu gehen.

Beim Auf- und Abbau der Stühle und Tische wurde der Verein erstmalig von einigen  Flüchtlingen unterstützt, die sichtlich Freude daran hatten, helfen zu können und die für uns Ältere eine deutliche Hilfe waren.

 

  

  Die Kandidaten von links: Carsten Helfmann, Roland Kern,
                         in der Mitte der Moderator Peter Schröder,
                         sowie Samuel Diekmann und Tobias Kruger